FAQ – oft gestellte Fragen

Warum finde ich eine gesuchte App nicht?

Wir wählen Apps nach bestimmten Kriterien aus. Grundsätzlich testen wir Apps, die für ein deutschsprachiges Publikum relevant und mit unserem Testsystem aussagekräftig analysierbar sind. Alle weiteren Kriterien haben wir hier zusammengestellt.

Warum analysiert ihr nur Android-Apps?

Auch wir hätten gerne einen AppChecker für iPhone-Apps! Das mobile Betriebssystem von Apple, iOS, lässt einen automatisierten Test jedoch leider nicht zu.

Kann ich mir wünschen, dass ihr meine Lieblings-App testet?

Ja! Schreib dafür einfach eine E-Mail mit dem Play-Store-Link an testwunsch@mobilsicher.de. Hinweis: Es kann einige Wochen dauern, bis wir die App testen.

Warum bewertet ihr nicht, ob eine App gut funktioniert?

Die einfache Antwort: Das kannst du selbst! Im Ernst: Ob eine App gut läuft, das anbietet, was der Hersteller verspricht, schön oder sinnvoll gestaltet ist – all das kannst du selbst am besten für dich selbst einschätzen. Die Rezensionen des Google Play-Stores helfen dabei, Apps vor der Installation einzuschätzen.

Der AppChecker und der Privacy-Score ergänzen die Aspekte Sicherheit und Privatsphäre. Wir prüfen mit unserem Testsystem also die Punkte, die du ohne entsprechendes technisches Werkzeug nicht überprüfen kannst.

Nach welchen Daten sucht ihr?

Unser System findet im Test Informationen, mit denen du oder dein Smartphone identifiziert werden können. Dazu gehören alle Daten, die du selber eingibst, zum Beispiel beim Anlegen eines Nutzerkontos, sowie Standortdaten und eindeutige Geräte-Kennnummern. Manche Daten tauchen nur in bestimmten Apps auf, zum Beispiel die Namen von Medikamenten in Apotheken-Apps oder Barcodes in Scanner-Apps. Eine Liste mit allen Daten, die im Test gefunden werden können und Erklärungen zu ihrer Bedeutung findest du hier.

In einem Testbericht wird ein Drittanbieter aufgelistet, der "nicht ermittelbar" oder "unknown" ist. Was bedeutet das?

Wir prüfen im Volltest, zu welchen Internetadressen eine App Kontakt aufnimmt – aber mit dem Namen allein kann man oft noch nicht viel anfangen. Also schauen wir für die meisten Adressen nach, wer dahinter steckt. Dann steht unter dem Empfänger beispielsweise "Werbenetzwerk" oder "Hosting-Anbieter". Wenn wir eine Adresse noch nicht überpüft haben, steht dort "unknown". Manchmal können wir zu einer Adresse aber auch einfach nichts herausfinden. Dann steht dort "nicht ermittelbar". Falls du eine solche Adresse kennst oder selbst bei einer Recherche etwas darüber herausfindest, freuen wir uns über einen Hinweis an hinweis@mobilsicher.de.

Wie sammeln Apps überhaupt Daten?

Apps mit Internetverbindung können zunächst mal alle Daten erfassen, die Nutzer*innen in die App eingeben. Außerdem können Geräte-Kennnummern wie die Werbe-ID unbemerkt ausgelesen werden. Werden diese Daten über das Internet an den Anbieter oder eingebundene Drittanbieter übertragen, können sie gespeichert, ausgewertet und mit Dritten geteilt werden. Offline-Apps sind deshalb besonders privatsphärefreundlich – sie arbeiten lokal auf dem Gerät und können Informationen nicht weitergeben.

Was sind personenbezogene Daten?

Bei "personenbezogene Daten" handelt es sich um einen juristischen Begriff, um den manchmal hart gestritten wird. Wir gehen mit dem Begriff daher vorsichtig um. Auch bei Daten, die App-Anieter nicht als "personenbezogen" einordnen, lässt sich manchmal argumentieren, dass sie dennoch sensibel sind. Wird beispielsweise eine eindeutige Geräte-ID ausgelesen, lässt das oft schon auf den Nutzer oder die Nutzerin des Smartphones schließen. Eine Begriffsbestimmung findet sich in der Datenschutz-Grundverordnung.

Warum bewertet ihr Apps gut, die im Betrieb mehrere Werbenetzwerke kontaktieren?

Wir strafen Apps, die Werbung einbinden, nicht pauschal ab. In unseren Volltests schauen wir danach, ob tatsächlich Daten übertragen werden. Es gibt inzwischen Werbenetzwerke, die von App-Anbietern so eingerichtet werden können, dass sie keine Nutzer*innendaten erhalten. Werbung wird hier also nicht personalisiert, sondern nur kontextbezogen geschaltet. Apps können also Werbung schalten und trotzdem eine gute Bewertung erhalten, wenn sie privatsphärefreundlich sind.

Manche Apps schneiden schlecht ab, obwohl sie über die Datenerfassung detailliert informieren – warum?

Wir prüfen Apps unabhängig davon, ob Nutzer*innen informiert werden und ob eine Zustimmung zur Datenschutzerklärung eingeholt wurde. Manchmal wird zwar ein Hinweisfenster vorgeschaltet und die Zustimmung eingeholt – wenn viele Daten gesammelt werden, finden wir das aber trotzdem problematisch. Die Frage, ob diese Informationenen ausreichend und verständlich sind, ist darüber hinaus sehr schwer zu beantworten. Manchmal wird das erst vor Gericht entschieden. Daher bietet unser Score auch keinerlei Auskunft darüber, ob sich ein Anbieter gesetzeskonform verhält.

Warum steckt Google in so vielen Apps – auch in gut bewerteten?

Das Android-Betriebssystem, mit dem fast alle Geräte im Handel ausgestattet sind, ist fest mit Google verbunden. Ohne den Google Play-Store und die System-App Google Play-Dienste laufen die meisten Android-Smartphones gar nicht richtig. Durch diese vorinstallierten Apps hat Google ohnehin immer schon Informationen über Nutzer*innen. Wenn App-Anbieter zusätzlich Google-Dienste einbinden – beispielsweise den Push-Dienst von Google – erhält Google automatisch die Werbe-ID. Damit werden aber keine Informationen geliefert, die Google nicht sowieso schon hat.

Die Drittanbieterzahl, die in eurem Testbericht genannt wird, passt nicht zur Zahl der Drittanbieter in der Tabelle. Warum?

Manchmal vertut sich unser Testsystem. Das kann zum Beispiel passieren, wenn mehrere Hoster-Adressen vorkommen, die sich minimal unterscheiden, aber zum selben Server gehören. Ein Mensch dagegen würde erkennen, dass es sich um dieselbe Adresse handelt, unser Testsystem aber nicht. Hier müssen wir manuell nachbessern. Hinweise nehmen wir gerne entgegen unter hinweis@mobilsicher.de.

In einem Testbericht ist der Anbieter einer App (auch) als Drittanbieter-Verbindung angegeben – ist das nicht unlogisch?

Stimmt, das passt so nicht zusammen. In diesem Fall hat unser System den Anbieter nicht richtig erkannt und von unserem Team hat noch niemand den Fehler korrigiert. Wir freuen uns über einen Hinweis an hinweis@mobilsicher.de. Den Unterschied zwischen Anbieter und Drittanbieter erklären wir übrigens hier.

Was ist der Unterschied zwischen einem Schnelltest und einem SchnelltestPlus?

Was wir bei einem Schnelltest analysieren, steht hier. Der SchnelltestPlus bietet zusätzliche eine Einordnung der Redaktion. Denn: Es gibt Apps, die mit unserem Testsystem nicht umfassend analysierbar sind. Viele Messenger nutzen beispielsweise eigene Protokolle, die unser Testsystem nicht erfasst. Und die Apps von Facebook sind auf eine Art problematisch, die über die auf Android gesendeten Daten weit hinaus geht. Deshalb gibt es die Kategorie "SchnelltestPlus" – darin ordnen wir diese besonderen Apps mit Hilfe unterschiedlicher Quellen ein.

Warum sind nicht alle Apps in der Datenbank in der aktuellsten Version getestet worden?

Unser Testsystem arbeitet alle Apps, die wir zum Testen ausgewählt haben, nacheinander ab. Erst, wenn ein Zyklus abgeschlossen ist, prüft das System für alle eingestellten Apps, ob ein Update vorliegt. Wenn ein Testzyklus lange gedauert hat (bis zu zehn Tage), weil viele Apps aktualisiert wurden und neu getestet werden mussten, kann es passieren, dass eine App erst einige Tage nach einem Update von uns erneut getestet wird. Es sollte aber keine Verzögerung von mehr als zehn Tagen geben. Solltet ihr einen Test zu einer App-Version finden, zu dem es seit über zwei Wochen eine neuere Version gibt, freuen wir uns über einen Hinweis an appcheck@mobilsicher.de.

Ist es schlimm, wenn eine App Internetzugriff hat?

Nein. Viele Apps benötigen den Internetzugriff, um zu funktionieren, zum Beispiel Messenger oder Cloud-Dienste. Bei Apps, die nur die direkten Gerätefunktionen betreffen, beispielsweise einer Taschenlampen-App, lohnt sich aber ein kritischer Blick – und im Zweifelsfall die Auswahl einer App ohne Internetzugang.

Welche Werbeblocker empfehlt ihr?

Auf solche und ähnliche Fragen hat unsere Webseite mobilsicher.de die Antworten. Hier gibt es eine große Zahl ausführlicher App-Porträts und Ratgebertexte zu vielen Fragen rund um Sicherheit und Privatsphäre auf Mobilgeräten. Einfach die Suchfunktion nutzen oder im Menü von A–Z stöbern!

So viel Text! Gibt es von euch auch Videos?

Ja! Jeden zweiten Freitag gibt es ein neues Video mit aktuellen Tipps und Fundstücken auf unserem YouTube-Kanal.