So wählen wir Apps aus

Wir testen relevante Apps für deutschsprachiges Publikum, die mit unserem Testsystem sinnvoll analysierbar sind. Hier können Sie die Kriterien genau nachvollziehen.

Unser Testsystem analysiert ausschließlich Android-Apps. Das mobile Betriebssystem von Apple, iOS, lässt einen vergleichbaren automatisierten Test nicht zu.

Da die meisten Nutzer*innen ihre Apps aus dem Google Play-Store beziehen, testen wir zuerst nur Apps von dort. Es ist geplant, in Zukunft auch Apps aus anderen Quellen aufzunehmen, zum Beispiel aus dem alternativen App-Store F-Droid.

Im Google Play-Store stehen rund zwei Millionen Apps zur Verfügung. Aus dieser Menge testen wir eine Auswahl. Unsere Datenbank enthält aktuell 30.000 Schnelltests und 3.000 Volltests.

Zielgruppe

Wie wählen wir diese Apps aus?

Unser Projekt wird bisher ausschließlich in deutscher Sprache angeboten. Daher beschränken wir uns derzeit auf Apps, die eindeutig für den deutschsprachigen Markt gedacht sind.

Dafür haben wir nach einem einfachen Kriterium entschieden: Wenn die Beschreibung der App im Play-Store auf deutsch verfasst ist, dann kommt die App für unsere Plattform in Frage.

Downloads und Aktualität

Von denApps, die wir dem deutschen Markt zuordnen können, sortieren wir alle aus, die seltener als 1.000 Mal heruntergeladen wurden oder länger als 18 Monate nicht mehr aktualisiert wurden. Solche Apps sind veraltet oder für die Mehrheit der Nutzer*innen nicht interessant.

Kategorien

Aus jeder Kategorie des Google Play-Stores (zum Beispiel Büro, Essen & Trinken, Dating) haben wir die obersten Treffer für den Volltest ausgewählt. Die Auswahl der ersten Treffer ändert sich im Google Play Store allerdings täglich.

Insofern ist dies nur eine Startauswahl. Nach und nach werden wir sie den Bedürfnissen unserer Besucher*innen anpassen.

Ausschlusskriterien

Es gibt eine Reihe von Apps, die wir mit unserem Testsystem nicht gewinnbringend testen können.

  • Google-Apps: Die Google-Apps sind so eng mit dem Betriebssystem verbunden, dass wir nicht unterscheiden können, ob der Datenverkehr von der getesteten App oder vom Betriebssystem selbst kommt. Daher können wir hier das Testergebnis nicht sinnvoll interpretieren. Google-Apps stellen wir stattdessen in manuellen Tests vor, die ebenfalls über die Suchfunktion gefunden werden.
  • Messenger-Apps: Nachrichten werden bei den meisten Messenger-Apps über besondere Protokolle geschickt - zum Beispiel über XMPP. Diesen Datenverkehr erfasst unser Testsystem nicht. Messenger-Apps stellen wir stattdessen in manuellen Tests vor, die ebenfalls über die Suchfunktion gefunden werden.
  • Apps, die ein Bank-Konto benötigen: Diese Apps sind vom Test ausgeschlossen. Das betrifft vor allem Banking-Apps.
  • Kostenpflichtige Apps: Apps zu testen, für die man bezahlen muss, ist komplizierter (und verursacht Zusatzkosten). Daher haben wir uns bei der ersten Auswahl für kostenlose Apps entschieden. Prinzipiell können wir mit unserem System auch kostenpflichtige Apps testen und planen dies für die Zukunft.
  • Apps mit starker Verschlüsselung (oder anderen Sicherheitsmechanismen): Manche Apps verschlüsseln ihren Datenverkehr zusätzlich, so dass wir ihn nicht analysieren können. Und manche funktionieren nicht, wenn sie bemerken, dass sie auf einem Test-System laufen.